Das Subraum "Problem"

Diskussionen und Fanwerke rund um das FreeSpace-Universum
Antworten

Topic author
6Ei5T
Lieutenant Junior Grade
Lieutenant Junior Grade
Beiträge: 5
Registriert: 15. Feb 2020, 20:14
Geschlecht:
Status: Offline

15. Feb 2020, 20:35

Hallo.

Ich habe ein logisches Problem mit dem Subraum, für das ich seit über 20 Jahren keine passende Lösung gefunden habe. (Ich übertreibe nur leicht :laugh: )

Es gibt offensichtlich 2 Möglichkeiten den Subraum zu nutzen. Einmal einen Sprung innerhalb eines Systems (nur Antrieb, keine Tore) und natürlich der Sprung zwischen Systemen (Spezialantrieb und Tore).

Das ganze macht dann aber leider so etwas wie escort missions ziemlich unlogisch. Man könnte ja auch kurz vor den Subraumknoten springen, und die Gefahr eines Angriffs minimieren.
In vielen Missionen springen Schiffe in der Nähe eines solchen Sprungknotens ins System... es ist also möglich.




...natürlich wäre das Spiel dann ziemlich langweilig. ;-)
Benutzeravatar

Novachen
Vice Admiral
Vice Admiral
Beiträge: 218
Registriert: 30. Mai 2018, 11:34
Geschlecht:
Kontaktdaten:
Status: Offline

16. Feb 2020, 19:28

Es hat sich im Fanon soweit etabliert, dass sich die Subraumantriebe erst wieder aufladen müssen, bevor sie erneut eingesetzt werden können.

Gibt sicherlich auch Missionen die diese Regel nicht exakt verfolgen, auch im Kanon. Fällt mir spontan "Tenderizer"/"Weichmacher" aus dem ersten Teil ein.
Aber der erste Teil leidet sowieso an vielen Kontinuitätsproblemen in Sachen Subraumantrieb. Gibt dort ja auch die Mission mit den Schildprototypen, wo die HoL den Konvoi nach dem Sprung entführen will, was nicht gehen kann, da es noch keine Intersystemantriebe auf Jägern gibt...

Aber soweit ist das mit der Nachladezeit gültig.

Klar, theoretisch könnte man trotzdem als Konvoi eine Wagenburg bilden... Bis man dann springen kann.

Gibt aber ja auch Missionen, da fliegen die Schiffe auf herkömmliche Weise durch das System ohne intrasystemsprung. Da spielt nur der Spieler die Zeit wo was passiert. Das ist ja die Vorgehensweise bei ST:Rs "He who rides the Tiger"/"Derjenige, der den Tiger reitet".
You has been supernovaed by Novachen.

The one and only Capella supernova.

Topic author
6Ei5T
Lieutenant Junior Grade
Lieutenant Junior Grade
Beiträge: 5
Registriert: 15. Feb 2020, 20:14
Geschlecht:
Status: Offline

23. Feb 2020, 03:20

Genau.
Wagenburg trifft es ziemlich gut. Ein paar sentry guns abgeworfen, noch ein paar Jäger die um einen schwirren, und es kommen keine dümmlichen Bomber mehr durch.
Ändert irgendwie die ganze Taktik.

Ist ja aber auch eigentlich nicht weiter tragisch.
Ich liebe dieses Spiel trotzdem. :lol2:
Benutzeravatar

Darth_Zocker
Lieutenant Commander
Lieutenant Commander
Beiträge: 35
Registriert: 23. Aug 2018, 18:39
Geschlecht:
Status: Offline

31. Mär 2020, 14:00

Ich dachte, ich hätte mal in irgendeiner Stelle gelesen, dass es noch Schiffe gibt, die einfach keinen Subspacedrive haben. So erschien mir das bei der Mission "Into the Maelstrom" (FS2-Akt1/9) logisch. Diese Schiffe sind reine Intrasystem-Schiffe. Sie sind ausgelegt innerhalb eines Systems ihre spezielle Aufgabe zu erfüllen. So ist es für mich logisch, dass ein solcher Gasminer nicht extra Platz für eine große Energiequelle für den Subspacedrive nötig hat. Da kann man den Platz doch lieber dafür verwenden noch mehr Gas unter zu bringen.
Andere Schiffe (vllt sogar des selben Types) sind vllt auf andere Aufgaben ausgelegt, so vllt. Fracht von einem System zu einem anderen zu bringen. Diese haben dann vllt weniger Frachtkapazität aber können springen.

Warum benutzt man nun Schiffe, die keinen Subspacedrive haben wenn man doch einfach mal springen könnte?
The 242nd will escort a supply convoy as it makes its rendezvous with the GTVA Colossus. As we prepare the Colossus for the allied counterattack, we must handle the logistics of supplying and maintaining this warship. Convoys of transports, gas miners, and freighters have been deployed for this purpose.
https://wiki.hard-light.net/index.php/B ... _Maelstrom

Daraus entnehme ich, dass ihre Logistikfähigkeiten der GTVA an ihre Grenzen kam (im Krieg vllt sogar sehr warscheinlich, alles im EInsatz zu haben, was man besitzt). Also setzt man auch Schiffe ein, die nicht springen können, weil "Springer" wo anders nötiger sind. --- Meine Erklärung
Ob die Piloten der GTVA auch in ihrer Freizeit FRED-Missionen erstellen?
Antworten